Kontakt

Hauptsitz IWB
Margarethenstrasse 40, 4002 Basel
Tel.: +41 61 275 51 11
E-Mail: info@iwb.ch

 

IWB CityCenter
Steinenvorstadt 14, 4051 Basel
Mittwoch bis Freitag von 10:00 bis 18:00 Uhr
Samstag von 10:00 bis 15:00 Uhr

Sinnvoll investiert – zwei Geschäftspartner planen die dritte Solaranlage

Von Hemden im Tessin zu Lampen in Basel führt die Unternehmergeschichte von René Chappuis und Frederik Poort. Die Verantwortung ist ihre Begleiterin. Und die Sonne.


Foto: Simon Havlik, Text: Stefan Bucher

René Chappuis und Frederik Poort schätzen die Sonne. Nicht nur, wenn sie sich gerade in ihrer Tessiner Heimat Lugano aufhalten, sondern auch, wenn sie einmal wieder in Basel sind. Die beiden Geschäftsmänner nehmen dort demnächst zwei Photovoltaikanlagen in Betrieb, womit sie an insgesamt drei Orten selber erneuerbaren Strom produzieren. Die Orte sind dabei stellvertretend für die Stationen ihres Geschäftslebens: zwischen Nord und Süd, Chancen nutzend, und immer bedacht, etwas Sinnvolles zu tun.

Eine der zwei neuen Anlagen befindet sich auf dem Dach eines Fabrikgebäudes in Allschwil. Vor über dreissig Jahren haben Chappuis und Poort hier in ein Lampenunternehmen investiert. Das Unternehmen hat sich gewandelt und die Geschossflächen sollen umgenutzt werden. Im Dachgeschoss entsteht eine Wohnung, die den Unternehmern bei ihren Aufenthalten in Basel zur Verfügung steht. «Wir wollten die Chance des Umbaus nutzen und endlich eine Solaranlage installieren», so René Chappuis. Der Strom wird zugleich eine Ladestation auf dem Parkplatz versorgen, an der das neue Elektrofahrzeug geladen werden kann.

 

50 Jahre von Geschäft zu Geschäft

In einigen hundert Metern Distanz, in Basel, entsteht die zweite Anlage. Hier investieren die Unternehmer als Bauherren in einen Neubau: ein Mehrparteienhaus, mit insgesamt zehn Wohnungen. Auch hier soll der Strom aus der Sonne kommen, die Heizung versorgen und – wenn es nach René Chappuis und Frederik Poort geht – am besten auch sämtliche Fahrzeuge der Bewohner. Für alle zehn Stellplätze in der Tiefgarage sind Ladepunkte vorgesehen. Solche Investitionsentscheidungen treffen die beiden bewusst. «Wir waren in verschiedenen Bereichen tätig und auch erfolgreich» , kommentiert Chappuis. «Doch es war uns immer wichtig, aus den Unternehmen nicht einfach Geld herauszuziehen, sondern es zukunftsträchtig zu investieren.»

Angefangen hat die gemeinsame Geschichte vor fast 50 Jahren im Tessin. In jungen Jahren kann René Chappuis von seinen Eltern eine Hemdenfabrik übernehmen und lernt kurz darauf seinen künftigen Kompagnon Frederik Poort kennen. Da die Textilindustrie in der Schweiz im Niedergang begriffen ist, suchen sie gemeinsam nach Alternativen. Sie werden in Basel fündig: Bei der Herstellung von Lampenschirmen bringen sie ihre Erfahrung in der Textilproduktion ein. Sie weiten ihr Geschäft stetig aus, gründen Standorte in Paris und Brüssel und investieren bald in eine Firma für Heimtextilien, wiederum im Tessin. 

Eine schrittweise Entwicklung, doch auf hohem Niveau; zu den Abnehmern gehören grosse europäische Handelshäuser. Doch einer Sache sind sich Chappuis und Poort stets bewusst: dass es eine Rolle spielt, wie sie ihr Geld anlegen.

 

Pioniere mit Verantwortung

«Als wir vor zehn Jahren unsere erste Solaranlage im Tessin gebaut haben, waren wir Pioniere im Ort», erzählt Chappuis. Der finanzielle Aspekt habe in jener Zeit nicht im Vordergrund gestanden. «Für uns hat es sich damals nicht gerechnet, aber das war zweitrangig», meint er. Photovoltaik sei nun einmal die einzige Art, vor Ort Energie zu erzeugen, ohne die Natur zu beeinträchtigen. Das sei der Punkt, nicht die Rendite. «Wir tragen eine Verantwortung», meint Chappuis, «wie eigentlich alle Unternehmer.»

Auf ihrem langen Weg als Unternehmer sind die beiden immer mit offenen Augen durch die Welt gegangen. So haben sie sich nach der Beratung durch IWB intensiv mit der Elektromobilität auseinandergesetzt. Und sind schliesslich zur Einsicht gelangt, dass nur Elektromobilität kombiniert mit erneuerbarem Strom eine Zukunft hat. So fahren sie nun mit dem eigenen Elektroauto von Basel ins Tessin und zurück, mit dem eigenen Strom im Tank. «Wir haben ein Leben lang Business gemacht», resümiert René Chappuis. «Und wir wollen am Ende geradestehen können für das, was wir tun.»
 


«Die Energiewende war nie so greifbar zu haben. Packen auch Sie an?»

Stefan Bucher (Autor) ist Key Account Manager Photovoltaik bei IWB. Er hat ursprünglich Betriebswirtschaft studiert und war im Finanzwesen tätig. Anschliessend leitete er Marketing und Vertrieb für hochwertige PV-Lösungen bei einer Basler Solarfirma. Heute berät er bei IWB Kunden um die Energie- und Mobilitätswende zu fördern.

Solarpaket – mit eigenem Solarstrom laden

Das Solarpaket von IWB kombiniert eine Ladestation mit einer Photovoltaikanlage und einem intelligenten Energiemanagementsystem. Damit laden Sie Ihr Elektrofahrzeug mit selbst produziertem Solarstrom und erhöhen gleichzeitig den Eigenverbrauchsanteil der Anlage.

Mehr erfahren

Sie wollen zukünftig nichts mehr verpassen?

Dann tragen Sie sich hier ein. Wir informieren Sie regelmässig zu Themen rund um Solarenergie und die eigene Energiequelle.

Jetzt anmelden

Sie interessieren sich für eine Solaranlage?

Sonnenbox Team,

sonnenbox@iwb.ch
+41 61 275 57 70

Mehr Artikel finden Sie im Solar-Magazin

Zur Übersicht