Kontakt

Hauptsitz IWB
Margarethenstrasse 40, 4002 Basel
Tel.: +41 61 275 51 11
E-Mail: info@iwb.ch

 

IWB CityCenter
Steinenvorstadt 14, 4051 Basel
Mittwoch bis Freitag von 10:00 bis 18:00 Uhr
Samstag von 10:00 bis 15:00 Uhr

Ökologisch von A bis Z: «Wenn schon grün, dann richtig»

Eine Batterie aus Salz statt aus Lithium und Module aus ökologischer deutscher Herstellung: Nachhaltigkeit beginnt für die Familie Wirz Streckeisen schon vor der Energiegewinnung.

Text: Petra Hasler, Fotos: Timo Orubolo

«Eigenen Strom zu gewinnen und auch selbst nutzen zu können, ist ein schönes Gefühl», sagt Benny Wirz und seine Frau Simone Streckeisen ergänzt begeistert: «Die Produktions- und Verbrauchskurven mitzuverfolgen, ist interessant und beeinflusst das eigene Verhalten.» Die Familie hat sich schon länger mit dem Thema Photovoltaik befasst: «Es ist etwas Sinnvolles, das auch realisierbar ist.» Doch Module aus Asien? Das sei für sie nicht infrage gekommen. Ebenso wenig wie die Anschaffung einer Batterie aus Lithium, nur um möglichst viel vom eigenen Strom selbst nutzen zu können.

 

Module und Speicher aus nachhaltiger Herstellung

Durch IWB wurden die beiden auf das Schweizer Unternehmen Meyer Burger aufmerksam, das seit 2021 nach ökologischen Grundsätzen in Deutschland Hochleistungsmodule produziert. Weiter erfuhren sie über einen Fachartikel von der Salzspeicher-Technologie. «Die Batterie von Innovenergie ist rezyklierbar, und die Rohstoffe kommen aus Europa», so Simone Streckeisen. Beide Produkte installierte der Solarpartner von IWB bei der Familie Wirz Streckeisen zum ersten Mal. Eine Trendwende? Preislich können diese Schweizer Innovationen nicht mithalten, doch das nimmt die Familie in Kauf: «Wir investieren dafür gerne etwas mehr», sagt Benny Wirz. «Wenn schon grün, dann richtig.»

 

«Die Batterie von Innovenergie ist rezyklierbar, und die Rohstoffe kommen aus Europa»

Simone Streckeisen

So schnell kommen Sie zu Ihrer eigenen Energiequelle.

Jetzt PV-Anlage planen

Optimierter Eigenverbrauch durch Energiemanager

Ein intelligenter Energiemanager sorgt dafür, dass der Elektroboiler und die Batterie dann mit Strom versorgt werden, wenn mehr Energie produziert als verbraucht wird. Und in absehbarer Zeit kommt ein weiterer Grossverbraucher dazu, denn die alte Ölheizung soll durch eine Wärmepumpe ersetzt werden. Ein Elektroauto hingegen sei aktuell kein Thema. «Unser Auto konnten wir in der Familie occasion übernehmen. Wir brauchen es eher selten, da wir vor allem mit Zug und Velo unterwegs sind», sagt Benny Wirz, während die Tochter Lena jauchzend und mit wackligen Schritten durch die Stube rennt und sich über ihre neue Fortbewegungsart freut.

 

Kleine Details mit grosser Wirkung

Ein grosser Baum wirft seinen Schatten vom Nachbarsgrundstück auf das Dach des Einfamilienhauses. Damit verschattete Module den Ertrag anderer Module nicht negativ beeinflussen, werden sogenannte Optimizer eingesetzt. Diese wandeln die Energie auf Modulebene von Gleich- zu Wechselstrom um. Des Weiteren verfügt der Salzspeicher über eine Notstromfunktion, um bei allfälligen Stromunterbrüchen autonom zu sein. «Wer weiss, was die Zukunft bringt», sagt Benny Wirz. 

 

Neutrale Beratung schafft Vertrauen

Obwohl sich die Familie intensiv mit dem Thema auseinandergesetzt hatte, war sie froh um die neutrale Beratung durch Stefan Bucher von IWB: «Ein Vergleich der Angebote wäre ohne vertieftes Fachwissen schwierig, zudem war es gut, einen vertrauenswürdigen Ansprechpartner zu haben, der für alles verantwortlich ist», sagt Simone Streckeisen und Benny Wirz ergänzt: «Es war sehr angenehm, sich nicht in Details einlesen zu müssen. Alle unsere Fragen wurden kompetent beantwortet.» 


Das könnte Sie auch interessieren

Sie wollen zukünftig nichts mehr verpassen?

Dann tragen Sie sich hier ein. Wir informieren Sie regelmässig zu Themen rund um Solarenergie und die eigene Energiequelle.

Jetzt anmelden

Sie interessieren sich für eine Solaranlage?

Sonnenbox Team,

sonnenbox@iwb.ch
+41 61 275 57 70

Mehr Artikel finden Sie im Solar-Magazin

Zur Übersicht