Kontakt

Hauptsitz IWB
Margarethenstrasse 40, 4002 Basel
Tel: 061 275 51 11
E-Mail: info@iwb.ch

 

IWB CityCenter
Steinenvorstadt 14, 4051 Basel
Mittwoch bis Freitag von 10 bis 18 Uhr
Samstag von 10 bis 15 Uhr

Basler Brunnen

Im Stadtgebiet betreibt und unterhält IWB über 200 öffentliche Brunnen. Sie geniessen in Basel einen sehr hohen Stellenwert. Die Brunnen sind Kulturgut und «Visitenkarte» der Stadt, einige sind historisch sehr wertvoll und stehen unter Denkmalschutz.

Durch sorgfältige Reinigung und Pflege sorgen unsere Mitarbeitenden für einen tadellosen Zustand dieser Trinkwasserspender. Unter den über 200 öffentlichen Brunnen gibt es auch einige prominente Vertreter.

 

Der Fischmarktbrunnen

Besonders erwähnenswert ist der Fischmarktbrunnen. Er stammt aus der Spätgotik – vermutlich aus dem Jahr 1390 – und ist in der Schweiz der einzige noch erhaltene Brunnen aus dieser Zeit.

Als 1908 eine Verschiebung des Brunnens notwendig wurde, kopierte man das stark verwitterte Original und verwahrte es im Historischen Museum. Er wurde ursprünglich von Johannes (III.) Parler aus Schwäbisch-Gmünd um 1390 geschaffen, jener Meister, der auch den Plan für den Wiederaufbau des 1356 eingestürzten Münsterchors gelieferte hatte. Der lange Zeit als Schöpfer der imposanten Brunnensäule vermutete Jakob Sarbach, der 1468 in den Basler Akten erscheint, hatte damals lediglich den Auftrag, den Trog zu sanieren.

Der Basiliskenbrunnen

Der Basiliskenbrunnen ist aus dem Stadtbild von Basel nicht mehr wegzudenken. Er entstand 1884 anlässlich eines Wettbewerbs. Gewinner war Wilhelm Bubeck, Direktor der Gewerbeschule, mit seinem gusseisernen Basiliskenbrunnen. Aufgrund seiner Zeichnungen gossen die von Roll’schen Eisenwerke insgesamt 50 Exemplare dieses Serienbrunnens.

Heute sind in Basel rund 30 Basiliskenbrunnen in Betrieb; einige stehen ausserhalb Basels; so in Neuenburg (D), in Porrentruy, in Zürich, in Huningue, in Anwil/ BL, in Wien, Moskau und Shanghai.

Übrigens: am Kleinbasler Rheinufer blicken alle Basilisken auf den Rhein, bis auf eine Ausnahme: der Brunnen am Oberen Rheinweg beim Reverenzgässlein. Er kehrt dem Rhein den Rücken zu, damit man beim Fotografieren dieses Brunnens das Münster im Hintergrund hat. Die beiden ersten Basiliskenbrunnen kamen übrigens provisorisch für 38 Jahre (!) auf den Marktplatz zu stehen.

Der Fasnachtsbrunnen

In seiner Art einzigartig ist der vom Künstler Jean Tinguely im Jahre 1977 geschaffene Fasnachtsbrunnen auf dem Theaterplatz. Er steht an der Stelle, wo sich früher die Bühne des alten Stadttheaters befand. Zehn wasserwerfende Figuren bewegen sich, angetrieben durch Elektromotoren, in einem bestimmten Rhythmus, wodurch ein eindrückliches Wasserspiel entsteht. Der Brunnen fasziniert täglich Besucher aus nah und fern.

Brunnenkarte

Neben allen Badebrunnen können Sie sich auf dieser Karte auch alle Trinkbrunnen in Basel und mit einem Klick ein Bild zum jeweiligen Brunnen anzeigen lassen.

Wird die Karte nicht richtig angezeigt, gelangen Sie hier zu Google Maps 

Basel und seine Brunnen

 

Wir empfehlen ein Buch aus dem Spalentor Verlag über die Basler Brunnen; keine Auswahl sondern ein (fast vollständiger) Gesamtüberblick. 246 Basler Brunnen, vorgestellt in Text und Bild auf 208 Seiten mit 384 tollen Abbildungen. Zudem erfahren Sie etwas über die Geschichte des Basler Brunnwesens und über Technik und Unterhalt.

Das Buch ist im IWB CityCenter erhältlich oder kann beim Spalentor Verlag direkt online bestellt werden.