Kontakt

Hauptsitz IWB
Margarethenstrasse 40, 4002 Basel
Tel.: +41 61 275 51 11
E-Mail: info@iwb.ch

 

IWB CityCenter
Steinenvorstadt 14, 4051 Basel
Mittwoch bis Freitag von 10:00 bis 18:00 Uhr
Samstag von 10:00 bis 15:00 Uhr

Physische Telefonanlage oder Cloud? Auf diese Punkte sollten Unternehmen achten.

Um die Telefonie in Unternehmen zu organisieren, gibt es verschiedene Möglichkeiten: eine physische Telefonanlage vor Ort oder eine virtuelle Anlage über die Cloud. Welches Modell zu Ihrem Unternehmen passt, hängt von Ihren Bedürfnissen und Ressourcen ab.

Trotz E-Mail, Chat und Meetings sind Telefongespräche aus dem Geschäftsleben nicht wegzudenken. Bei der Wahl der Kommunikationslösung stehen verschiedene Modelle zur Verfügung: Eine physische Telefonanlage, die vor Ort im Unternehmen steht, oder eine virtuelle Lösung, bei der die Telefonanlage in einem externen Rechenzentrum betrieben und über die Cloud zugänglich gemacht wird. 
Die wichtigsten Funktionen wie das Vermitteln von internen und externen Anrufen, Umleitungen oder Teamschaltungen sind bei beiden Modellen möglich. Welches Kommunikationssystem ist also für Ihr Unternehmen konkret geeignet? Diese Entscheidung wird von unterschiedlichen Faktoren beeinflusst. Wir haben die wichtigsten Entscheidungskriterien sowie die Vor- und Nachteile der Telefonie-Systeme zusammengefasst.

Wie sicher sind die Telefonanlagen?

Vorteil der physischen Telefonanlage ist, dass der Server – und damit alle geschäftskritischen Daten – im Unternehmen stehen. Das kann für viele Firmen aus Datenschutzgründen wichtig sein. Gleichzeitig bedeutet das aber auch, dass das Unternehmen selbst nicht nur für die Sicherheit der Server sorgen muss, sondern auch zusätzliches Know-how erforderlich ist. Beides ist oft mit Mehraufwand und -kosten verbunden.

Bei der virtuellen Telefonanlage greifen Nutzerinnen und Nutzer über einen Server im externen Rechenzentrum jederzeit und von überall auf ihre Daten zu. Unternehmen profitieren hier von permanenten Sicherheitsupdates und redundantem Versorgungssystem durch den jeweiligen Betreiber. Dies ist insbesondere von Vorteil, wenn kein internes IT-Wissen vorhanden und man nicht auf externe Dritte zurückgreifen möchte.

Wie viel kostet eine physische oder virtuelle Telefonanlage?

Falls noch keine Telefonanlage vorhanden ist, muss die Anlage zuerst angeschafft und installiert werden. Dadurch fallen bei einer physischen Telefonanlage höhere Initialkosten als bei der virtuellen Variante an. Ebenfalls muss zusätzliches Budget für Unterhalts- und Wartungsarbeiten eingerechnet werden. Dafür fallen jedoch die monatlichen Kosten für den Betrieb der Telefonanlage tiefer aus als bei der Cloud-Lösung.

Bei einer virtuellen Telefonanlage greifen User über die Cloud auf die Telefonie zu. Das bedeutet, dass die Initialkosten für die Anschaffung einer Telefonanlage genauso wie Unterhalts- und Wartungskosten wegfallen. Diese Kosten werden vom Betreiber übernommen und in das monatliche Preismodell integriert.

Welche Unternehmens-Ressourcen benötigt Ihre Telefonlösung?

Eine physische Telefonanlage benötigt in der Regel internes Know-how, um die Anlage zu warten und auf die Bedürfnisse des Unternehmens anzupassen. In kleineren Unternehmen werden diese Aufgaben oft an einen externen Dienstleister ausgelagert.

Eine virtuelle Telefonanlage benötigt weniger internes IT-Wissen. Die zahlreichen Funktionen lassen sich über ein Web Interface jederzeit einfach konfigurieren. Hierdurch lassen sich Anpassungen ohne grosses Know-How durchführen.

Welche Telefonanlage bringt mehr Flexibilität in das Unternehmen?

Eine physische Telefonanlage ist im Vergleich zur virtuellen weniger flexibel. Für neue Unternehmensstandorte müssen jeweils neue Telefonanlagen installiert werden, was mit zusätzlichen Investitionen verbunden ist.

Eine virtuelle Anlage lässt sich durch den flexiblen Vertrag laufend an die Bedürfnisse des Unternehmens anpassen. Unternehmen profitieren durch monatliche Bezahlmodelle von tiefen Initialkosten und haben die Möglichkeit, ihr Modell jederzeit zu wechseln. Insbesondere wachsende Unternehmen bleiben durch eine virtuelle Telefonanlage flexibel in Hinsicht auf neue Standorte oder interne Teamwechsel.

Haben Sie Fragen zu unseren Produkten?

Unsere Expertinnen und Experten helfen Ihnen gerne dabei, die passende Telefonlösung für Ihre individuellen Bedürfnisse zu finden. 

Persönlichen Beratungstermin vereinbaren

 

Physische Telefonanlagen für mehr Eigenständigkeit

Sie sind besonders für Unternehmen geeignet, die mit sensiblen Daten arbeiten und eine physische Lösung vor Ort bevorzugen. Es fallen zwar höhere Initialkosten, dafür aber tiefere monatliche Kosten für den Betrieb der Telefonanlage, an. Wenn Ihr Unternehmen über die notwendigen Ressourcen verfügt (z.B. interne IT-Fachleute) oder den Einbezug von externen Dienstleistern nicht scheut, ist die physische Telefonanlage die richtige Lösung.

 

Virtuelle Telefonie für mehr Flexibilität im Unternehmen

 Virtuelle Telefonanlagen sind weiter auf dem Vormarsch. Ihr grösster Vorteil: Sie bieten dem Unternehmen maximale Flexibilität, z.B. um neue Standorte aufzubauen, Einstellungen zu konfigurieren und schnell zu wachsen. Mit einer virtuellen Telefonanlage werden keine Ressourcen für Wartung, Betrieb und Sicherheit des Telefonie-Systems benötigt. 

Unsere VoIP-Produkte im Überblick:

Kontakt

IWB Telekom,

telekom@iwb.ch
+41 61 275 97 77