Kontakt

Hauptsitz IWB
Margarethenstrasse 40, 4002 Basel
Tel: 061 275 51 11
E-Mail: info@iwb.ch

 

IWB CityCenter
Steinenvorstadt 14, 4051 Basel
Mittwoch bis Freitag von 10 bis 18 Uhr
Samstag von 10 bis 15 Uhr

Wärmespeicher Dolder

Am Dolderweg baut IWB einen Speicher für Fernwärme. Der Speicher wird kurzfristige Verbrauchsspitzen decken, die aktuell von den gasbetriebenen Heizwerken abgedeckt werden. Da nach Inbetriebnahme des Speichers weniger Erdgas für die Fernwärmeproduktion eingesetzt werden muss, wird die IWB Fernwärme ökologischer.

IWB baut den Speicher in ein bestehendes Gebäude am Dolderweg, in welchem bereits seit 120 Jahren Energie produziert wird. 1895 befanden sich am Dolderweg Anlagen zur Stromproduktion für die ersten elektrischen Trams in Basel. In den 1980-er Jahren baute IWB an derselben Stelle ein Heizwerk. Die Gebäudehülle blieb über all die Jahre erhalten. Einzig der Kamin wurde vor einigen Jahren rückgebaut. Unmittelbar daneben betreibt IWB ein Unterwerk, in welchem Strom auf verschiedene Spannungsebenen transformiert und weiterverteilt wird.

Der Wärmespeicher Dolder wird aus neun Stahlbehältern bestehen (siehe Infografik). Die einzelnen Speicher haben ein Volumen von 148 Kubikmetern – drei Behälter sind etwas kleiner und haben ein Volumen von 124 Kubikmetern. Die Stahlbehälter sind in zwei Gruppen geteilt. Je nach Produktion der Heizwerke und dem Verbrauch der Haushalte und des Gewerbes füllen sich die Speicherbehälter mit heissem Vorlaufwasser oder kaltem Rücklaufwasser. Die Aufteilung in zwei Gruppen mit jeweils verbundenen Speicherbehältern kann IWB sehr flexibel zwischen Produktion und Verbrauch der Fernwärme ausgleichen. Die Anlage wird mit von der zentralen Leitwarte in der Kehrichtverwertungsanlage (KVA) fernbedient.

Wie funktioniert Fernwärme?

Produktionsanlagen wie die Kehrichtverwertungsanlage, die Holzkraftwerke oder das Heizkraftwerk Volta erzeugen Wärme, die Wasser erhitzt. Das Wasser befindet sich in einem isolierten Kreislauf. Es fliesst von den Produktionsanlagen zu den Verbrauchsstätten und von dort abgekühlt wieder zurück. Die Wärme wird an den Verbrauchsstellen über Wärmetauscher abgegeben. Das Wasser, das zu den IWB-Kunden fliesst, ist je nach Witterung zwischen 115°C und 170°C heiss. Man nenn diese Leitungen auch Vorlauf. Das abgekühlte Wasser, das zurück zu IWB fliesst, ist der Rücklauf.

Welche Rolle übernimmt der Wärmespeicher?

Die Kehrichtverwertungsanlage und die Holzkraftwerke produzieren Wärme effizient und klimaneutral. Sie können aber nicht für alle Nachfragesituationen flexibel genug betrieben werden. Deshalb decken sie vor allem den steten Grundbedarf im Wärmenetz. Während Nachfragespitzen am Vormittag und nach Feierabend kommt auch Erdgas als Energieträger in den Produktionsanlagen Volta, Bahnhof und Rosental zum Einsatz. Der Speicher kann überschüssige, nachhaltig produzierte Wärme aus der Kehrichtverwertungsanlage und den Holzkraftwerken aufnehmen und diese ins Fernwärmenetz abgeben, wenn sie benötigt wird.

Technische Daten

Speichervolumen 1260 m3
Max. Energiespeicherung 100 MWh