Kontakt

Hauptsitz IWB
Margarethenstrasse 40, 4002 Basel
Tel.: +41 61 275 51 11
E-Mail: info@iwb.ch

 

IWB CityCenter
Steinenvorstadt 14, 4051 Basel
Mittwoch bis Freitag von 10:00 bis 18:00 Uhr
Samstag von 10:00 bis 15:00 Uhr

Neubau Reservoir Mohrhalde

Als Ersatz für das Reservoir Wenkenköpfli baut IWB an der Mohrhaldenstrasse ein neues Reservoir, um die Gemeinde Riehen weiterhin sicher mit Trinkwasser zu versorgen.

Für unsere Kunden im Kanton Basel-Stadt sorgen wir jederzeit für eine sichere Versorgung mit qualitativ einwandfreiem Trinkwasser. In Riehen ist das Reservoir Wenkenköpfli dafür von zentraler Bedeutung. Es dient der Aufrechterhaltung gleichmässiger Druckverhältnisse im Trinkwassernetz, zum Ausgleich von Verbrauchsschwankungen, zur Notversorgung bei allfälligen Betriebsstörungen sowie als Löschwasserspeicher.

Das Trinkwasserreservoir Wenkenköpfli ist nach einer Betriebszeit von mehr als 100 Jahren am Ende seiner Nutzungsdauer angekommen. Die 1918 erstellte Anlage entspricht nicht mehr den aktuellen technischen Anforderungen. Heute versorgt es zusammen mit dem Reservoir Nordhalde rund 8500 Personen in Riehen mit Trinkwasser.

 

Reservoire in verschiedenen Zonen sorgen für den Erhalt des Drucks im Trinkwassernetz.

 

Studienauftrag für Standortwahl und Architektur

In einem Evaluationsverfahren haben Fachexperten alle in Frage kommenden Standorte für ein neues Reservoir in der weiteren Umgebung des Wenkenköpflis untersucht. Als einzig geeigneter Standort erwies sich derjenige an der Mohrhaldenstrasse. Einzig dieser Standort erfüllt alle geologischen, betrieblichen und umweltbezogenen Anforderungen an den Bau eines Trinkwasserreservoirs. In enger Zusammenarbeit mit der Ortsbildkommission hat IWB eine Architekturstudie für den Bau des Reservoirs in Auftrag gegeben. Ein Beurteilungsgremium, zusammengesetzt aus Vertretern des Gemeinderats Riehen, Ortsbildkommission Riehen, Landschaftsarchitekten, IWB und weiteren Experten entschied sich einstimmig für ein Projekt von META Landschaftsarchitektur mit SAGA Salomé Gutscher Architektur.

 

Schnitt durch das Reservoir (links) und Grundriss des Untergeschosses (rechts).

 

Das neue Reservoir Mohrhalde

Der Neubau des Reservoirs besteht aus zwei Kammern für Trinkwasser und einem Betriebsgebäude für die technischen Anlagen. An der Oberfläche ist das Reservoir als zurückhaltender, monolithischer Baukörper mit rund 7 Meter langen Seiten und knapp 3 Metern Höhe zu sehen, die gewählte Dachform unterstützt den Blick auf das Landschaftspanorama.

Investitionsvolumen 3.4 Mio. CHF
Reservoirkammern 2 Stück
Speicherinhalt der Reservoirkammern

je 300 m3

Jährliche Wasserabgabe des Reservoirs

220 000 m3

Tägliche maximale Wasserabgabe des Reservoirs

1280 m3