Kontakt

Hauptsitz IWB
Margarethenstrasse 40, 4002 Basel
Tel.: +41 61 275 51 11
E-Mail: info@iwb.ch

 

IWB CityCenter
Steinenvorstadt 14, 4051 Basel
Mittwoch bis Freitag von 10:00 bis 18:00 Uhr
Samstag von 10:00 bis 15:00 Uhr

So will IWB erneuerbare Energie ausbauen

21.06.2021 – Das CO₂-Gesetz ist gescheitert. Will die Schweiz ihre Klimaziele dennoch erreichen, braucht es mehr erneuerbare Energie. Die Basler Energieversorgerin IWB baut diese konsequent aus – und hat das in ihrer Strategie festgeschrieben. Eine wichtige Rolle spielt dabei die Photovoltaik, aber nicht nur, wie das aktuelle IWB-Magazin aufzeigt.
  • Auch nach gescheitertem CO2-Gesetz: es braucht mehr erneuerbare Energie.
  • IWB hat Wachstum mit erneuerbarer Energie in ihrer Strategie festgeschrieben.
  • Photovoltaik, Wärmeverbünde und Elektromobilität stützen dabei die Energiewende.

Mehr als die Hälfte aller Treibhausgasemissionen fallen in der Schweiz bei Verkehr und Haushalten an. Zur Dekarbonisierung dieser Bereiche braucht es mehr erneuerbare Energie. Darum hat die Basler Energieversorgerin IWB das Wachstum mit erneuerbaren Energien Ende 2020 in ihrer Strategie festgeschrieben. Wie die Energiewende auch nach gescheitertem CO2-Gesetz vorangetrieben werden kann, zeigt IWB nun mit konkreten Beispielen in der aktuellen Ausgabe des IWB-Magazins.

Vor allem die Photovoltaik hat ein riesiges Potenzial. Besonders dann, wenn neben Dächern auch Fassaden und Infrastrukturbauten genutzt werden. Gerade im Winter lassen sich damit gute Erträge erzielen. Das zeigt ein Mehrfamilienhaus-Projekt der IWB Tochter und Solarspezialistin Planeco. Mit ihr zusammen bietet das Energieunternehmen schweizweit massgeschneiderte Solarlösungen an. So baut Planeco auch die grösste alpine Solaranlage der Schweiz an der Muttsee-Staumauer im Auftrag von IWB und Axpo.

Ebenfalls eine zentrale Rolle bei der Dekarbonisierung wird Wärmeverbunden zugesprochen. Gespiesen aus lokalen, erneuerbaren Energiequellen bieten sie klimafreundliche Wärme. Und zwar überall dort, wo die Wärmedichte und die Anzahl an Anschlussnehmern genügend hoch sind. IWB plant, baut und betreibt solche Wärmeverbunde im Kanton Basel-Stadt und in der ganzen Schweiz.

Und nicht zuletzt kann die Elektromobilität gerade auch im Privatverkehr die Dekarbonisierung beflügeln. Das öffentliche Ladenetz von IWB wächst weiter. Künftig können E-Auto-Fahrer auch in den Birsstadt-Gemeinden Aesch, Arlesheim, Dornach, Muttenz, Pfeffingen und Reinach Strom tanken. 100 Prozent erneuerbar, zertifiziert mit «naturemade star», wie ein weiterer Artikel im IWB-Magazin aufzeigt.

IWB engagiert sich für den Ausbau erneuerbarer Energie. Die aktuelle Ausgabe des IWB Magazin «energie&wasser» widmet sich ganz diesem Thema – zukunftsweisend und voller erneuerbarer Energie.

Medienanfragen

Reto-Mueller_200x200
Reto Müller, Leiter Newsroom, Mediensprecher

reto.mueller@iwb.ch
+41 79 569 16 98