Kontakt

Hauptsitz IWB
Margarethenstrasse 40, 4002 Basel
Tel.: +41 61 275 51 11
E-Mail: info@iwb.ch

 

IWB CityCenter
Steinenvorstadt 14, 4051 Basel
Mittwoch bis Freitag von 10:00 bis 18:00 Uhr
Samstag von 10:00 bis 15:00 Uhr

Ein Thema, das alle betrifft – warum eine Verwaltung eine Solaranlage empfiehlt

Solarenergie ist ein Thema, das neben Eigentümern auch Verwaltungen interessiert. Christa Isenschmid von der Adimmo AG betreut in Frenkendorf ein Mehrfamilienhaus, dessen Mieter jetzt Strom vom Dach beziehen.

Frau Isenschmid, bald produzieren hier «Ihre» Mieter eigenen Strom. Freut Sie das?

Natürlich. Einerseits für die Mieter, die vom eigenen Dach, und dadurch vor allem günstig Strom beziehen. Und natürlich auch für den Eigentümer, der mit seinem Gebäude etwas für den Umweltschutz tut.

 

Und Ihre Haltung als Verwaltung?

Wir sind diejenigen, die das Eigentum unserer Auftraggeber verwalten. Es freut uns, wenn wir über den möglichen Beitrag zur Energiewende aufklären können und dabei auch die Mieter profitieren. Diesbezüglich sehe ich mich schon in der Pflicht. Abgesehen davon ändert sich für uns als Verwaltung ja nichts; die komplette Abrechnung übernimmt IWB.

 

Wie kam es dazu?

Wir standen mit IWB in Kontakt, die uns über ihr Produkt «Sonnenbox» informiert hat. Daraufhin haben wir Kontakt mit diversen Eigentümern aufgenommen und ihnen das Produkt und seine Vorzüge erläutert.

 

Und die Reaktion des Eigentümers in Frenkendorf?

War begeistert. Er hatte die Entwicklung der Photovoltaik verfolgt und wollte schon lange etwas in diese Richtung tun. Wir kamen also genau zum richtigen Zeitpunkt. Die weiteren Schritte, die Planung, der Offertvergleich ist dann zwischen ihm und IWB abgelaufen. Die sehr transparente Vorgehensweise des Energieversorgers hat dabei sehr überzeugt.

 

Die Solaranlage in Frenkendorf funktioniert ja als Zusammenschluss zum Eigenverbrauch (ZEV). Wie haben die betroffenen Parteien – die Mieter – reagiert?

Sehr positiv. Der ZEV musste ja als neuer Bestandteil des Mietvertrages aufgenommen werden, worüber wir alle Parteien informiert haben. Daraufhin kamen einige kritische Rückfragen, wie das immer der Fall ist, wenn etwas Neues kommt. Als wir dann aber das Projekt und die Funktionsweise des ZEV erklärt haben, waren auch die Skeptiker schnell überzeugt. Nicht zu vergessen: In dieser Liegenschaft wohnen teils langjährige Mieter. Gerade sie haben den Vorteil tieferer Strompreise schnell erkannt.

 

Ist dies das einzige Objekt mit Solaranlage und ZEV, das Sie betreuen?

Nein. Am Höhenweg in Basel, ebenfalls ein Mehrfamilienhaus, ist eine weitere Anlage in Betrieb. Sie läuft einwandfrei – ohne Störungen oder Unterbrüche.

 

Wie schätzen Sie, als Immobilienexpertin, die Zukunft von Solarenergie ein?

Die Energiewende und die Vermeidung fossiler Energieträger ist ein Thema, das alle betrifft. Viele Liegenschaften erreichen aktuell oder demnächst den Zeitpunkt einer Sanierung. Dann ist der Zeitpunkt, nachhaltige Investitionen wie eine Solaranlage zu prüfen – genauso wie bei Neubauprojekten, übrigens. Das Potenzial ist somit gross und macht vielerorts Sinn. Damit dieses Potenzial auch ausgeschöpft werden kann, ist es wichtig, die Eigentümer früh zu orientieren und rechtzeitig die Möglichkeiten zu prüfen, die ihre Liegenschaften haben.

Sie wollen zukünftig nichts mehr verpassen?

Dann tragen Sie sich hier ein. Wir informieren Sie regelmässig zu Themen rund um Solarenergie und die eigene Energiequelle.

Jetzt anmelden

Sie interessieren sich für einen Zusammenschluss zum Eigenverbrauch (ZEV)?

Sonnenbox Team,

sonnenbox@iwb.ch
+41 61 275 57 70

Mehr Artikel finden Sie im Solar-Magazin

Zur Übersicht