Kontakt

Hauptsitz IWB
Margarethenstrasse 40, 4002 Basel
Tel.: +41 61 275 51 11
E-Mail: info@iwb.ch

 

IWB CityCenter
Steinenvorstadt 14, 4051 Basel
Mittwoch bis Freitag von 10:00 bis 18:00 Uhr
Samstag von 10:00 bis 15:00 Uhr

Wärmeverbund Frick

Bereit für die Wärmezukunft – Frick denkt nach vorn

Frick engagiert sich für einen effizienteren und umweltfreundlicheren Umgang mit Energie und beschreitet aktiv den Weg in eine klimafreundliche Wärmeversorgung. Das passt perfekt zur Ausrichtung von IWB, Fricks Lösungspartner für erneuerbare Energie und Energieeffizienz.

IWB plant einen klimafreundlichen Wärmeverbund in Frick

Die Idee ist, dass Frick sich selbst mit klimafreundlicher Wärme versorgen kann. IWB prüft die Machbarkeit des Wärmeverbunds in den auf der Karte abgebildeten Gebieten. Durch das Ausfüllen des Fragebogens unterstützen Sie uns bei der Evaluation des Wärmeverbunds. Je mehr Eigentümer sich für einen Anschluss entscheiden, desto wahrscheinlicher ist die Realisierung des Wärmeverbunds.

Geplanter Bauperimeter für den Wärmeverbund  Frick

Ihre Vorteile bei einem Anschluss an einen Wärmeverbund

Vorteile eines Wärmeverbundes

Wirtschaftlich
Der Anschluss und Wärmebezug sind im Durchschnitt kostengünstiger als Planung, Bau und Betrieb einer neuen, eigenen Heizungsanlage. Die Wärmepreise sind konkurrenzfähig und auf lange Frist abgesichert.

Sicher
Die Wärmebereitstellung wird bei IWB in einem zentralen System sichergestellt. Sie haben garantiert immer warm. Um den Brennstoff brauchen Sie sich nicht kümmern, das machen wir.

Komfortabel
Mit dem Anschluss an einen Wärmeverbund haben Sie keine Arbeit. Sie stellen auf den Thermostaten Ihre Wunschtemperatur ein, der Rest läuft automatisch.

Zur Energiegewinnung prüft IWB aktuell Holzfeuerungen

Sind Holzfeuerungen wirklich nachhaltig? Ja, denn Holz gilt als klimaneutraler Energielieferant. Bei der Verbrennung wird zwar CO2 freigesetzt, dieses hat der Baum aber vorher durch Photosynthese aus der Atmosphäre entnommen. Von einer Holzheizzentrale profitieren nicht nur Kunden sowie das Klima, sondern auch die regionale Waldwirtschaft. Es entsteht ein gesicherter Absatzkanal für ein Holzsortiment, welches während der regelmässigen Waldpflege anfällt und in der Holz verarbeitenden Industrie kaum bis gar nicht nachgefragt ist.

FAQ zu Holzfeuerungen

Was spricht fürs Heizen mit Holz?

  • Holz ist ein einheimischer, nachwachsender und CO2-neutraler Brennstoff.
  • In die Holzenergienutzung investiertes Kapital hat eine grosse regionale  Wertschöpfung und trägt zur Schaffung und Erhaltung von Arbeitsplätzen bei.
  • Moderne Holzfeuerungen ermöglichen einen bequemen Betrieb und erfordern ein Minimum an Bedienungsaufwand.
  • Wer seine Liegenschaft an einen Holz-Nahwärmeverbund anschliessen kann, benötigt keinen eigenen Heizraum mehr und gewinnt dadurch zusätzlichen Platz für andere Aktivitäten. Zudem muss er sich nie um die Heizung kümmern.
  • Wer mit Holz heizt, ist nicht abhängig vom Ausland. Die Holzversorgung ist auch in Krisenzeiten sichergestellt.
  • Mit der Energiestrategie 2050 des Bundes, welche auf einen Wechsel auf erneuerbare Energien abzielt, um die geforderten CO2-Reduktionsziele zu erreichen, liegt Holzenergie auf der energiepolitischen Linie unseres Landes.

Warum sind Holzheizungen CO2-neutral?

  • Die Verbrennung von Holz setzt gleichviel CO2 (Kohlendioxid) frei, wie die Bäume im Verlauf ihres Wachstums der Atmosphäre entziehen. Beim Verrotten im Wald wird das gespeicherte CO2 ebenfalls an die Atmosphäre abgegeben.
  • Heizen mit Holz ist deshalb CO2-neutral und trägt nicht zum Treibhauseffekt (globale Klimaveränderungen) bei. Im Gegenteil: Jedes Kilogramm Heizöl, welches durch Holz ersetzt wird, entlastet unsere Atmosphäre um mehr als 3 Kilogramm CO2.

Gibt es genügend Brennholz?

Holz wächst stetig nach und ist eine immerwährende Energiequelle. Eine nachhaltige Waldwirtschaft ist im Schweizer Wald gesetzlich geregelt, es darf nicht mehr Holz geerntet werden, als nachwächst.

Eine vermehrte Holzenergienutzung ist ein wichtiger Schritt in der Bewirtschaftung unserer Wälder. Bei der energetischen Nutzung von Holz werden sogenannt minderwertige Holzsortimente genutzt, wie sie bei der Waldpflege und bei der Wertholzproduktion anfallen.

Der heutigen Jahresnutzung von rund 4.9 Millionen Kubikmetern Energieholz steht ein verfügbares Potenzial von 7.5 bis 8.5 Millionen Kubikmetern gegenüber.

Quelle: https://www.holzenergie.ch/ueber-holzenergie/warum-holzenergie/faq.html#panel-8274-11

 

Umgang mit Holz und häufige Fragen und Antworten

Beispiele unseres nachhaltigen Umgangs mit Holz in Basel

Die Kraft des Waldes

Holz ist nicht nur heimelig, es ist auch ein wichtiger einheimischer Energielieferant. In Basel spielt es in der Wärmeversorgung eine wichtige Rolle.

Mehr erfahren

Die Waldhüter

Wer den Wald mit anderen Augen sehen will, muss mit dem Förster hineingehen. Begleiten Sie uns in einen Lebensraum, der vielen Ansprüchen dient – auch dem der Wärme.

Mehr erfahren

Fördergelder und Vorgehen

Erfahren Sie mehr über die Fördergelder oder wie unser Vorgehen aussieht.

Fördergelder für Frick

Das kantonale energieberatungAARGAU Förderprogramm fördert zusätzlich Anschlüsse an ein Wärmenetz mit hohem Anteil erneuerbarer Energie. Bitte beachten Sie für weitere Informationen die Website des Kantons: https://bit.ly/3nvQDdk

So gehen wir vor

Identifikation

Wir suchen aktiv Gebiete mit einer ausreichender Wärmedichte und starten den Dialog mit der Gemeinde und ersten potentiellen Kunden.

Potential prüfen

Wir nehmen mit den Immobilieneigentümern im definierten Umkreis Kontakt auf und erkunden uns nach dem Interesse für einen Anschluss. Damit berechnen wir die Energiedichte. Sie können sich auch direkt bei uns melden und den Fragebogen ausfüllen, wenn wir Sie noch nicht erreicht haben sollten.

Wärmeliefervertrag unterzeichnen

Mit dem Wärmeliefervertrag sichern Sie sich Ihre erneuerbare Wärme.

Baustart

IWB koordiniert und verbaut Ihren Anschluss.

Wärme beziehen

Ihre Liegenschaft wird ab jetzt mit Wärme versorgt.

Haben Sie Interesse an einem Anschluss?

Haben wir Ihr Interesse geweckt? In einem ersten Schritt evaluieren wir die Wärmedichte im geplanten Umkreis des Wärmeverbunds. Dafür würden wir uns über die Angaben zu Ihrer Heizung freuen. Füllen Sie dazu bitte den diesen Fragebogen aus und retournieren Sie diesen per E-Mail. Bei Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Kontakt

Möchten Sie mehr zum Wärmeverbund Frick erfahren?

Beratung anfordern

 

Mehr rund um das Thema Wärme

Kontaktieren Sie uns für eine individuelle Beratung

Dominic Festini, Projektentwickler Energieverbund

dominic.festini@iwb.ch
+41 61 275 58 00

Wer ist IWB?

IWB ist das Unternehmen für Energie, Wasser, Mobilität und Telekom in Basel. Es versorgt seine Kundinnen und Kunden in der Region Basel und darüber hinaus: engagiert, kompetent und zuverlässig. IWB strebt die erneuerbare Vollversorgung an, die einen umweltfreundlichen, effizienten und wirtschaftlichen Umgang mit Energie ermöglicht. Durch den Aufbau und Betrieb des grössten Fernwärmenetzes in der Schweiz, verfügt IWB über viel Erfahrung in der Wärmetransformation und engagiert sich über die Kantonsgrenze hinaus für klimafreundliche Wärmeprojekte.

Mehr über IWB erfahren

Wie funktionieren Wärmeverbünde?

Hier geht es zum Video

Einfach, bequem und mehr Platz im Keller.

Wärmeverbünde versorgen Quartiere oder Gewerbe mit Wärme, die lokal und umweltfreundlich produziert wird. Die über ein Wärmenetz transportierte Energie eignet sich besonders für Raumwärme und Warmwasser. Für die Wärmeerzeugung nutzt IWB lokale Wärmequellen, zum Beispiel Umweltwärme, Holz oder Abwärme.
Bei Wärmeverbünden gilt: 

  • keine eigene Heizungsanlage ist nötig
  • Aufwänden, wie z.B. Feuerungskontrolle oder individueller Unterhalt, entfallen
  • Mehr Platz im Keller, da lediglich eine Übergabestation benötigt wird. Die Wärme wird direkt in die Liegenschaften geliefert.