Kontakt

Hauptsitz IWB
Margarethenstrasse 40, 4002 Basel
Tel: 061 275 51 11
E-Mail: info@iwb.ch

 

IWB CityCenter
Steinenvorstadt 14, 4051 Basel
Mittwoch bis Freitag von 10 bis 18 Uhr
Samstag von 10 bis 15 Uhr

Fördermodelle für Photovoltaikanlagen

Das Amt für Umwelt und Energie Basel-Stadt und IWB fördern gemeinsam den Ausbau der Solarstromproduktion in Basel. Das «Solarkraftwerk Basel» soll auf rund 50 000 Quadratmeter wachsen. Machen auch Sie Ihr Dach zur Energie- und Einnahmequelle. Durch energetische Sanierung und Ausrüsten mit einer Photovoltaikanlage - am einfachsten geht das mit der Sonnenbox von IWB. Auf dieser Seite finden Sie die wichtigsten Informationen zu den verschiedenen Fördermodellen sowie rechtliche Grundlagen und Formulare.

Bewilligungen

Photovoltaik-Anlagen müssen von IWB bewilligt werden, brauchen aber in der Regel keine Baubewilligung durch das Bau- und Verkehrdepartement des Kantons Basel-Stadt. Ausnahmen bilden Anlagen in der Schutzzone und auf Kulturdenkmälern. Diese sind wie bis anhin bewilligungspflichtig. Weitere Informationen dazu finden Sie auf der Internetseite des Bau- und Gastgewerbeinspektorats.


 

Fördermodelle

Übersicht

Wenn Sie eine Photovoltaik-Anlage (PV-Anlage) installieren, erhalten Sie im Kanton Basel-Stadt in Abhängigkeit der Anlagengrösse und der Vergütung durch Pronovo zusätzlich folgende Vergütung:

 

Anlagengrösse

Pronovo (Einmalvergütung und Einspeisevergütungssystem) Vergütung
Anlagen <100 kW Kleine Einmalvergütung (KLEIV) EnV, Anhang 12
Anlagen zwischen 100 kW und 50 MW

Grosse Einmalvergütung (GREIV)

oder

Einspeisevergütungssystem (EVS)

EnV, Anhang 12

 

Einspeisevergütungssystem (EVS)

mit/ohne Direktvermarktung

 

 

Unabhängig von Ihrer Wahl (Einmalvergütung oder Einspeisevergütungssystem) haben Sie die Möglichkeit, Ihren Strom direkt vor Ort selbst zu verbrauchen. Hier finden Sie Informationen zum Eigenverbrauch.

Einmalvergütung

Bei der Einmalvergütung handelt es sich um eine einmalige Investitionshilfe von Pronovo. Einmalvergütungen für kleine Anlagen (KLEIV) können erst nach erfolgter Inbetriebnahme (Zählerinstallation) beantragt werden und haben bei einer Inbetriebnahme ab 2018 eine durchschnittliche Wartezeit von 2.5 Jahren bis zur Auszahlung. Einmalvergütungen für grosse Anlagen (GREIV) können bereits vor Erhalt einer Förderzusage realisiert werden, jedoch beträgt die Wartezeit bis zur endgültigen Auszahlung hier bis zu 6 Jahre.

Die Vergütung erhalten alle PV-Anlagen unter 100 Kilowatt. Bei Anlagen zwischen 100 kW und 50 MW besteht ein Wahlrecht zwischen der Einmalvergütung und dem Einspeisevergütungssystem (EVS). Bei der Einmalvergütung vergütet IWB den ins Netz eingespeisten Strom zusätzlich mit dem aktuell gültigen kantonalen Tarif.

Dieser Rückvergütungssatz kann gemäss dem Energiegesetz von Basel-Stadt durch den Regierungsrat angepasst werden.

Begleitet durch Ihr Solardachprojekt

Mit der Sonnenbox führt Sie IWB durch Ihr Solardachprojekt. Damit kommen Sie mit geringstem Zeitaufwand zu einer optimalen Lösung.

Zum Angebot der Sonnenbox

Hilfe bei Fragen zur Vergütung

IWB Energieberatung,

solarstromverguetung@iwb.ch
+41 61 275 51 83

Machbarkeitsprüfung, Offerteinholung, Baubegleitung

IWB-Team-Energieberatung
IWB Energieberatung,

energieberatung@iwb.ch
+41 61 275 51 21