http://www.iwb.ch/de/unternehmen/nachhaltigkeit/nachhaltigkeitsziele_2016-2020/
Nachhaltigkeitsziele
2016-2020

Im April 2016 beschloss die IWB-Geschäftsleitung einen umfassenden Katalog von Nachhaltigkeitszielen und -massnahmen bis 2020. Die Zielsetzungen sind ab 2016 gültig, die Zielerreichung wird erstmals 2017 überprüft.

Dialog mit Anspruchsgruppen

Im Dialog mit Kunden und weiteren zentralen Anspruchsgruppen hat das Nachhaltigkeitsmanagement im Rahmen einer sogenannten Relevanzanalyse die zentralen Handlungsfelder für nachhaltige Engagements des Unternehmens identifiziert. Parallel dazu führte das Unternehmen 2015 intensive Verhandlungen und Gespräche mit dem WWF Schweiz über eine Partnerschaft IWB-WWF. Die Anforderungen des WWF sind ebenfalls in die Relevanzanalyse eingeflossen. Im April 2016 beschloss die IWB-Geschäftsleitung die von den Fachbereichen und dem Nachhaltigkeitsmanagement ausgearbeiteten Nachhaltigkeitsziele.


Handlungsfelder und Nachhaltigkeitsziele


Nachhaltigkeitsziele und prioritäre Massnahmen

Reduktion CO2-Ausstoss

ZielsetzungPrioritäre MassnahmenWirkung/Impact
IWB nimmt ihre Verantwortung als ökologisch nachhaltiges Unternehmen wahr und reduziert ihren CO2-Ausstoss bis 31.12.2020 um rund 42 000 t/Jahr. Bezogen auf das Referenzjahr 2015 ist das bis 2020 eine Verringerung um knapp 5.5 Prozent. Damit erreicht IWB bis 2020 gegenüber dem Referenzjahr 1990 eine Reduktion des CO2-Ausstosses um 40 Prozent.
-80 Prozent CO2-neutral produzierte Fernwärme bis 2020, mit Bau und Inbetriebnahme HKW II und Inbetriebnahme Wärmespeicher Dolder bis Ende 2020
-Erhöhung Anteil Biogas im Produkt Bio-Erdgas auf 5 Prozent
-Reduktion Energieverbrauch bei Erdgas und Fernwärme-Kunden um jährlich 0.5 Prozent
-Reduktion Energieverbrauch aller Contracting-Anlagen um jährlich 2 Prozent und Überführung einzelner IWB-Quartierwärmeverbünde auf erneuerbare Energie
40 Prozent Reduktion CO2-Ausstoss bis 2020 gegenüber 1990

IWB als Arbeitgeberin

ZielsetzungPrioritäre MassnahmenWirkung/Impact
IWB nimmt ihre Verantwortung als sozial nachhaltiges Unternehmen wahr. Sie erhöht deshalb den Anteil der Lernenden (Lehrlinge) bis 31.12.2018 von 2 Prozent auf 2.8 Prozent der Gesamtbelegschaft und den Anteil an Praktikanten bis 31.12.2018 von 1.5 Prozent auf 2 Prozent.-Strukturaufbau und Ausbau personelle Ressourcen für Betreuung von Lernenden und Praktikanten
-Proaktives Marketing (Employer Branding) und professionelle Akquise von Lernenden und Praktikanten
Rekrutieren und langfristiges Halten von fähigen, kompetenten Mitarbeitenden

100% erneuerbarer Strom aus Eigenproduktion

ZielsetzungPrioritäre MassnahmenWirkung/Impact
IWB beliefert ihre Kunden weiterhin mit 100 Prozent erneuerbarem Strom aus Eigenproduktion und erbringt bis
mindestens 31.12.2018 jährlich die entsprechenden Herkunftsnachweise.
-Der gesamte Stromabsatz von IWB (inklusive Netzverluste) wird mit Herkunftsnachweisen aus eigenen Anlagen gedeckt
-Im Bedarfsfall werden Herkunftsnachweise mit Produktionsort Europa gekauft.
Gleichbleibend hohe Qualität von IWB Strom

Innovation & Produktentwicklung

ZielsetzungPrioritäre MassnahmenWirkung/Impact
Um ihr dezentrales Wärmegeschäft zu ökologisieren, überprüft IWB bis Ende 2016 die bestehende Strategie für die Produkte Heatbox und Powerbox. Auf dieser Basis setzt IWB ab Q1/2017 im Einklang mit ihren CO2-Reduktionszielen die schrittweise Überführung von
Öl- und Erdgasanlagen auf erneuerbare Energien um.
-Neubeurteilung Strategie Heatbox und Powerbox bis Ende 2016
-Planung und Umsetzung von Massnahmen zur schrittweisen Überführung von Öl- und Erdgasanlagen
Reduktion CO2-Ausstoss

Energieeffizienz

ZielsetzungPrioritäre MassnahmenWirkung/Impact
IWB fördert mit gezielten Massnahmen im eigenen Netzgebiet die Energieeffizienz. Bis 31.12.2018 reduziert sie deshalb den Stromverbrauch ihrer Kunden um 1.5 Prozent (gemittelt über die Jahre 2016 - 2018) gegenüber dem gemittelten Verbrauch 2013 - 2015 und den Wärmeverbrauch ihrer Kunden um 0.5 Prozent (gemittelt über die Jahre
2016 - 2018) gegenüber dem Mittel der Jahre 2013 - 2015.
-Umsetzung und Ausbau Energieeffizienzberatung
und Effizienzdienstleistungen
gemäss IWB-Vertriebsstrategie
Reduktion Energieverbrauch
und somit CO2-Ausstoss von IWB-Kunden

Natur- & Artenschutz

ZielsetzungPrioritäre MassnahmenWirkung/Impact
IWB räumt dem Natur- und Artenschutz bei der Energie- und Trinkwasserproduktion in den kommenden Jahren eine hohe Bedeutung ein. Deswegen setzt sich IWB bei vorhandenen Beteiligungen an Wasserkraftanlagen in den jeweiligen Aufsichtsgremien im Rahmen ihrer Möglichkeiten verstärkt für einen natur- und artgerechten Betrieb und ökologisch sinnvolle Sanierungen ein.-IWB setzt sich im Rahmen ihrer Beteiligungen an Wasserkraftanlagen dafür ein, dass die Restwassersanierungen gemäss GSchG, Art. 80, schnellstmöglich realisiert werden und dabei eine ökologisch sinnvolle Sanierung erfolgt.
-IWB setzt sich im Rahmen ihrer Beteiligungen an Wasserkraftanlagen dafür ein, dass die Sanierungen von Schwall und Sunk, Fischgängigkeit und Geschiebebetrieb schnellstmöglich realisiert werden und dabei eine ökologisch optimierte Sanierung erfolgt.
Natur- und artgerechter
Betrieb der Produktionsanlagen

Zertifizierung Kraftwerke

ZielsetzungPrioritäre MassnahmenWirkung/Impact
IWB räumt der Zertifizierung der Kraftwerke in ihrem Portfolio eine hohe Bedeutung ein. Deswegen stellt IWB bis Ende 2018 sicher, dass alle in der
Region Basel sich in Betrieb befindlichen Wasserkraftwerke, die vollständig in IWB-Besitz sind, gemäss den Kriterien
des Vereins für umweltgerechte Energie (VUE) betrieben werden. Für alle neuen
Kraftwerke (Strom, Wärme), die IWB bis 31.12.2020 in Betrieb nimmt, wird eine naturemade-star-Zertifizierung angestrebt.
-Bisherige naturemade-star-Zertifizierungen von IWB-Produktionsanlagen und Beteiligungen bleiben erhalten.
-Überprüfung und möglichst rasche Umsetzung der naturemade-star-Zertifizierung
des Holzkraftwerks II
Ökologisch verträglicher Anlagebetrieb