http://www.iwb.ch/de/unternehmen/kraftwerke/basel/heizkraftwerk_volta/

Das Herzstück der Fernwärmeversorgung

Schon seit 1899 ist die Fernwärmezentrale an der Voltastrasse, Basel als Produktions- und Energieanlage in Betrieb. Auch heute ist das Voltawerk noch das Herzstück der Fernwärmeversorgung in Basel. Hierhin führen die grossen Versorgungsleitungen, im Heizkraftwerk Volta sind die grossen Netzpumpen und Wärmespeicher installiert, die für die Fernwärmeversorgung der Stadt nötig sind. Seit 2007 befindet sich hier eine moderne Produktionsanlage mit Wärme-Kraft-Kopplung, die effizient und regional Strom für 20'000 Stromkunden und Fernwärme für rund 5000 Baslerinnen und Basler produziert.

Strom und Wärme für bis zu 20'000 Haushalte

Nach 30 Jahren Betriebsdauer hat IWB zwischen 2004 und 2007 die bestehende Produktionsanlage, die zu gross dimensioniert und damit zu schwerfällig war, zudem nicht mehr der Luftreinhalteverordnung entsprach durch eine moderne Anlage mit Wärme-Kraft-Kopplung ersetzt.

Die Fernwärmeproduktion der neuen Anlage beläuft sich pro Jahr auf zirka 115 GWh. Zusätzlich werden mit der neuen Anlage zirka 75 GWh Strom für Basel-Stadt produziert.

Hoher Wirkungsgrad

Das neue Kombiheizkraftwerk besteht aus einer Gas- und einer Dampfturbine. Die Kombination dieser beiden Turbinensysteme erlaubt es, in Verbindung mit verschiedenen Wärmetauschern, Strom und Fernwärme mit einem sehr hohen Wirkungsgrad von rund 85 Prozent herzustellen.

Vorteil für die Umwelt

Die neue Anlage ist wärmegeführt, das heisst sie produziert nur Energie, wenn Fernwärme benötigt wird. Vorteil für die Umwelt: bei der Stromproduktion wird keine unnötige Abwärme in die Umgebung abgegeben. Dazu ist die neue Anlage aufgrund der optimal abgestimmten thermischen Leistung deutlich besser regelbar, kann somit über zirka sechs Monate für die Strom- und Wärmeproduktion eingesetzt werden und arbeitet wirtschaftlicher als die Vorgängeranlage.