http://www.iwb.ch/de/privatkunden/telekom/telekom/newsletter_/newsletter/archiv_newsletter/enews_02_2010/dc_trends/

Wie warm ist ihr Kaltgang? Oder: die ökologischen (und ökonomischen) Sünden der IT-Branche

Zugegeben, es wird noch immer IT-Verantwortliche geben, die sich jetzt die Frage stellen: Kaltgang? Aber selbst wenn ein Kalt-/Warmgangkonzept existiert, gibt es noch viel Potential, um im Rechenzentrum Energie und damit Geld zu sparen. Neue Vorgaben, wie zum Beispiel von der ASHRAE lassen weit höhere Kaltgangtemperaturen zu, als noch vor Jahren.

Was ist Ihre erste Handlung, wenn Sie in den Kaltgang Ihres Rechenzentrums treten? Brauchen Sie einen dicken Pullover oder ist es im Kaltgang sommerlich warm? Wenn es zu kalt ist, macht es Sinn, sich mit den neuen Empfehlungen der ASHRAE (American Society of Heating, Refrigerating and Air-Conditioning Engineers) sowie den aktuellen Technologien der Kaltgangeinhausung zu beschäftigen. Oder Sie bringen Ihr Equipment gleich zu uns ins Datacenter.

Die relativ neue Technologie der Kaltgangeinhausung (CAC - Cold Aisle Containment) ermöglicht nicht nur eine Druckreduktion der Kaltluft und damit eine Reduktion der Ventilatorenleistung, sondern auch höhere Temperaturen im Kaltgang.

Wärmer geht auch

Und auch die ASHRAE hat Ihre Empfehlungen für Temperatur und Luftfeuchtigkeit deutlich verändert. 2004 empfahl Sie in Ihrem Referenzbuch für Datacenter und Communication noch einen Temperaturbereich von 20 bis 25°C und einer relativen Luftfeuchtigkeit von 40 bis 55%. Seit 2008 liegen die Richtlinien für die empfohlene Maximaltemperatur bei 27°C bei einer Luftfeuchtigkeit zwischen rund 25% und 60%.

Diese neue Empfehlung entstand aufgrund neuer Erkenntnisse und als Basis für die Datacenter-Betreiber, damit sie RZs flexibler betreiben können, mit dem Ziel Energie zu sparen. Während das Netzwerk- und Telekom-Equipment kein Problem darstellt - die ITU (International Telecom Union) lässt seit Jahren Maximaltemperaturen von 45°C zu - so ist es meistens älteres IT-Equipment, welches den limitierenden Faktor darstellt. Die neuste ASHRAE-Empfehlung ebnet hier den Weg zu effizienteren Rechenzentren.

Massnahmen im Datacenter der IWB

Die IWB sind in ihrem Datacenter seit längerem bemüht, die neuen, effizienteren Technologien einzusetzen und so einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten. Nachdem der Rackraum im Erdgeschoss des Datacenters mit einer Kaltgangeinhausung versehen wurde, werden nun nach und nach die Kundenräume umgebaut. Ältere Umluftkühler werden mit modernen EC-Ventilatoren* ausgerüstet, was zur Folge hat, dass die Ventilatoren statt mit 100% Leistung lediglich noch mit 30% laufen und damit noch 1/6 der elektrischen Energie benötigen, was letztlich auch unseren Kunden zugutekommt. Ziel ist es, zusammen mit unseren Kunden die ASHRAE-Empfehlungen zum Klimaschutz umzusetzen.

*EC-Ventilatoren sind Ventilatoren mit energiesparenden, geregelten Motoren

ASHRAE wurde 1894 in New York gegründet. Auch wenn die Organistion "American" im Namen trägt, so ist sie längst international tätig und in vielen Ländern vertreten. Die Organisation verfolgt das Ziel die Technologien im Bereich Heizung und Klimatisierung voranzutreiben und weiter zu entwickeln. Sie legt Standards fest, die als Vorgabe für die Industie gelten. Ihre Richtlinien werden weltweit anerkannt.