http://www.iwb.ch/de/privatkunden/strom/iwb_strom/woher_stammt_unser_strom/

Zu 100% erneuerbarer Strom

Gemäss Energieverordnung (EnV) informieren wir unsere Kunden jährlich über die Zusammensetzung und die Herkunft des Stroms, der in das Stromnetz eingespiesen wird. Die Deklaration dieses so genannten "Lieferantenmix" erfolgt jährlich und ermöglicht dadurch einen einfachen direkten Vergleich mit anderen Stromanbietern. Ihr persönlicher Strommix kann sich anders gestalten, wenn Sie IWB Strom Regio oder IWB Strom Solar beziehen.

Um die Qualität 100 Prozent erneuerbarer Strom aus Eigenproduktion zu garantieren, hinterlegen die Kraftwerksbetreiber der IWB-Beteiligungen gemäss den gesetzlichen Vorgaben jede produzierte Kilowattstunde mit entsprechenden Herkunftsnachweisen. Bis ins Jahr 2014 hat IWB entsprechend der Produktionsmengen ihrer Solar- und Windkraftwerke Herkunftsnachweise auf dem Markt eingekauft und überschüssige Wasserkraftzertifikate verkauft. Diese Praxis hat IWB nun geändert. Herkunftsnachweise, die IWB für ihre Wasserkraftproduktion erhält, werden nicht mehr verkauft, sondern vollständig für die eigene Stromkennzeichnung verwertet. Da die Produktionsmenge der Wasserkraft den Stromabsatz von IWB vollständig deckt, wurden 2015 keine Herkunftsnachweise für im Ausland produzierten Wind- und Solarstrom beschafft. Infolgedessen hat sich der Anteil der Wasserkraft in der Stromkennzeichnung von IWB im Vergleich zum Vorjahr von 85 auf 96 Prozent erhöht.

Die Stromkennzeichnung von IWB ist vom TÜV SÜD geprüft und zertifiziert.
Was ist geförderter Strom?
Alle Stromkonsumenten in der Schweiz haben mit dem Bezahlen der Kostendeckenden Einspeisevergütung (KEV) auf den Strompreis dazu beigetragen, dass die Stromproduktion aus erneuerbaren Energien gefördert werden konnte. Im Jahr 2015 wurden im Rahmen der KEV schweizweit 1962.8 GWh produziert, was einem Anteil "geförderter Strom" von 3.5 Prozent entspricht.
Flyer Stromkennzeichnung
Vollständige Stromkennzeichnung von IWB gemäss Artikel 5a Energiegesetz zum Download:
(PDF 3625 KB)