http://www.iwb.ch/de/karriere/lehrstellen/polymechaniker_in_efz/

Polymechaniker/in - kein Beruf für Theoretiker!

Berufsbild

Polymechaniker und Polymechanikerin sind Fachkräfte in verschiedenen Tätigkeitsgebieten. Ihre Aufgaben am Arbeitsplatz sind dementsprechend unterschiedlich: Sie fertigen z.B. unterschiedlichste Werkstücke sowie Spezialwerkzeuge und Vorrichtungen für Produktionsanlagen. Dazu setzen sie moderne, vielfach computergesteuerte Maschinen und Automaten ein. Sie legen für die Fertigung Arbeitsgänge fest, erstellen Programme, richten Automaten ein, überwachen und optimieren die Fertigungsprozesse. Sie montieren Geräte, Apparate, Maschinen oder Anlagen und nehmen die notwendigen Einstell-, Regulier- und Prüfarbeiten vor. Sie lokalisieren und beheben Störungen. Im Team mit verschiedenen Fachleuten führen sie Projekte aus: Sie suchen nach Konstruktionslösungen, bauen Prototypen und testen sie. Auch Funktions- und Qualitätskontrollen sind wichtige Aufgaben, denn der Kunde baut auf Genauigkeit und Qualität. Je nach Arbeitsbereich erstellen sie ausserdem technische Dokumente.

Ausbildung

Die Ausbildung erfolgt in zwei Lehrbetrieben. IWB hat mit der Lehrwerkstätte für Mechaniker in Basel eine Ausbildungskooperation abgeschlossen. Die Lernenden werden zwar bei IWB angestellt, die ersten 2 Ausbildungsjahre erfolgen jedoch in der Lehrwerkstätte für Mechaniker. Nach Abschluss des 2. Lehrjahres (nach Absolvierung der Grundlagenprüfung) erfolgt der Wechsel zu IWB. Das 3. und 4. Lehrjahr inkl. Abschlussprüfung wird bei IWB absolviert.

Die Schwerpunktausbildung (ab dem 3. Lehrjahr) erfolgt je nach Lehrbetrieb in mindestens einem der folgenden Tätigkeits-gebiete: Projektierung und Projektbearbeitung, Prototypenbau, Fertigungsmittelbau, Konstruktion, Produktionsunterstützung, Produktionsprozesse, Teilefertigung, Décolletage, Montage, Automation, Instandhaltung, Ausbildungsunterstützung.

Lehrdauer

  • Lehrdauer 4 Jahre
  • Allgemeine Gewerbeschule Basel

Der Schulunterricht erfolgt auf 2 Niveaustufen:
  • Niveau G (grundlegende Anforderungen): 1800 Lektionen, 2 Tage pro Woche im 1. Lehrjahr, 1 Tag pro Woche ab 2. Lehrjahr
  • Niveau E (erweiterte Anforderungen): 2160 Lektionen, 2 Tage pro Woche im 1. und 2. Lehrjahr, 1 Tag pro Woche im 3. und 4. Lehrjahr

Es besteht für besonders begabte Jugendliche auch die Möglichkeit die Berufsmaturitätsschule zu besuchen. Die Berufsmaturität schafft namentlich die Voraussetzungen für ein Studium an einer Fachhochschule und erleichtert den Besuch von Ausbildungslehrgängen an höheren Fachschulen sowie die Weiterbildung im Beruf selber.

Anforderungen

Sekundarabschluss E-Niveau, WBS E-Niveau-Abschluss (Kanton Basel-Stadt).

Gute Leistungen in Physik und Mathematik, Interesse an Maschinenarbeit und an der Metallbearbeitung, technisches Verständnis, räumliches Vorstellungsvermögen, exakte Arbeitsweise, Ausdauer und Geduld, handwerkliches Geschick.

Selbstverständlich ist diese Berufslehre auch für Frauen geeignet.

Das Bestehen der Eignungsprüfung (wird durch die Lehrwerkstätte organisiert) ist Voraussetzung.

Weiterbildungsmöglichkeiten

Nach der Lehre stehen Dir vielfältige Weiterbildungs- und Berufsmöglichkeiten offen, wie zum Beispiel:
  • Berufsprüfung als Automatikfachmann/-frau, Prozessfachmann/-frau, Luftfahrzeug-mechaniker/in oder Technische/r Kaufmann/-frau.
  • Höhere Fachprüfung als Mechanikermeister/in oder Industriemeister/in.
  • Techniker TS z.B. Fachrichtung Maschinen-, Produktions- oder Betriebstechnik, Elektronik, Technische Informatik, Produkt- und Prozessgestaltung
  • Ingenieur FH (ehem. HTL) z.B. Fachrichtung Maschinenbau, Systemtechnik oder Mechatronik.

Entwicklungsmöglichkeiten zum Vorarbeiter, Fachspezialist/in, Gruppen-, Abteilungs-, Betriebs-, Geschäftsleiter/in.

Ansprechpartner

Willst Du weitere Auskünfte zur Lehre als Polymechaniker/in, dann wende Dich an unseren Berufsbildner:

Stephan Burri, Berufsbildner Polymechaniker/in
Telefon: 061 275 56 07
e-Mail:

Links