http://www.iwb.ch/de/geschaeftskunden/wasser/trinkwasser-versorgung/trinkwasser-verteilung/

Das Trinkwasser-Leitungsnetz

Das weit verzweigte Leitungsnetz führt das Trinkwasser in die rund 100 000 Haushalte und Betriebe mit über 150 000 Arbeitsplätzen; der mittlere Tagesbedarf liegt bei ca. 70 000 m³ Trinkwasser.
Übersicht IWB Trinkwaser-Versorgungsgebiet
Übersicht IWB Trinkwaser-Versorgungsgebiet

Von den Langen Erlen zu den Reservoiren

Von den grossen Pumpstationen im Pumpwerk Lange Erlen und in der Zentrale West gelangt das Trinkwasser über die Versorgungsleitungen zu den Reservoiren. Sie dienen der Druckhaltung und dem Ausgleich der täglichen Schwankungen des Wasserverbrauchs.

Rund 90% der täglichen Wassermenge werden in einer Druckzone, dem Stadtnetz, verbraucht. Die dafür notwendigen Reservoire haben ein Fassungsvermögen von insgesamt 38 500 Kubikmetern. Sie befnden sich auf einer Höhe von 329 Meter über dem Meer auf dem Bruderholz, am Herrenweg in Allschwil und beim Wenkenhof in Riehen.

Für die Versorgung und Druckhaltung der höher gelegenen Gebiete auf dem Bruderholz, in Binningen, Riehen und Bettingen wird das Wasser von einer Druckzone in die nächsthöhere gepumpt. Jede Druckzone verfügt ebenfalls über ein oder mehrere kleine Reservoire. Diese höher liegenden Druckzonen nennen wir Hochzonen.

Das Bruderholz und Binningen umfasst zwei Hochzonen, Riehen und Bettingen verfügen über vier Hochzonen. Das höchstgelegene Reservoir ist im Fernsehturm St. Chrischona auf rund 600 Meter über dem Meer.